Die LÜBECKER MUSEEN haben wieder geöffnet

Liebe Besucher:innen,

die LÜBECKER MUSEEN haben wieder ihre Türen für Sie geöffnet!

Für Ihren Museumsbesuch ist eine vorherige Terminvereinbarung notwendig. Dies geht ganz einfach spontan durch unsere Mitarbeitenden an der Museumskasse vor Ort oder telefonisch unter 04511224242 oder per Email. Bitte nennen Sie in ihrer Nachricht unbedingt den Namen des Museums , dass Sie gern besuchen möchten.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit findet eine Kontaktdatenerfassung statt. Dafür nutzen wir die Luca-App. Ihre Kontaktdaten können Sie direkt in die App hochladen, oder Sie füllen einfach händisch unseren Kontaktbogen an der Museumskasse aus. 

Beachten Sie bitte auch die dafür notwendigen Hygiene- und Sicherheitsbedingungen.

schliessen

Buchen Sie eine für Ihre Gruppe individuelle Führung durch das St. Annen-Museum.

Wir bieten Ihnen Führungen zu folgenden Themenschwerpunkten an:

Altäre erzählen Geschichten – Heiligenlegenden, Ostern und Weihnachten in Bildern

Einen ganzen Bilderkosmos  bergen die Altaraufsätze, Gemälde  und Skulpturen im St. Annen-Museum, wenn man nur genau hinschaut und die Bedeutung kennenlernt. Das Leben Jesu, der Gottesmutter Maria, des Nikolaus und anderer Heiliger und Sünder  zeigt sich hier in aller Pracht und allem Leid. Doch auch die unscheinbarsten Pflanzen und Tiere waren den Gläubigen vertraute Zeichen, verschlüsselte Botschaften auf den kirchlichen Kunstwerken.

In den Mauern des Weltkulturerbes - Ein Spaziergang durch 500 Jahre bürgerlicher Kultur in Lübeck

In der historischen Atmosphäre des hundert Jahre alten St. Annen-Museums begegnet der Besucher in 25 Themen- und Epochenräumen den Glanzstücken des Lübecker Schatzhauses im Original. Interessantes und Besonderes rund ums Arbeiten, Wohnen, Feiern und Musizieren in der alten Hansestadt lässt sich entdecken.

Mode im Mittelalter auf Lübecks Altären“

Die Künstler der mittelalterlichen Altäre haben die Szenen der Heilsgeschichte in ihre eigene Gegenwart versetzt: Nicht nur die architektonischen Hintergründe spiegeln den zeitgenössischen Baustil des 15. Jahrhunderts, sondern insbesondere die Kleidung der dargestellten Personen vermittelt uns ein äußerst anschauliches Bild von der Mode der damaligen Zeit bis ins Detail. Wie konnten die Künstler des späten Mittelalters die Materialität der kostbaren Textilien, Schmuckstücke und Pelze in die Tafelmalerei und Skulptur der Altäre umsetzen? Die Bildhauer arbeiteten mit den Fassmalern zusammen, die durch Materialimitationen die Eichenholzoberflächen auf den Altären erglänzen ließen. Die Werkzeuge und Materialien, die sie dafür verwendeten, werden im Rahmen der Führung ebenfalls erklärt.

„ Wenn Mauern erzählen könnten…“

Kloster – Armenhaus – Zuchthaus - Museum – der Gebäudekomplex des Museumsquartiers St. Annen hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich, die sich auch in seiner Architektur widerspiegelt.

Die Führung spürt dieser Geschichte mit seinen Bewohnern von der Nonne bis zum Waisenkind nach und lenkt die Aufmerksamkeit des Betrachters, die sonst eher den goldglänzenden Klappaltären der Ausstellung gilt, auf manches besondere architektonische Detail.



Dauer:  90 Min.
Preis: 75 € zzgl. 8 € Eintritt p. P.

Buchungen unter:

Andrea Schwarz
Geschäftsstelle
Telefon +49 451 1224134
Telefax +49 451 1224183
Jetzt online anmelden