Die Lübecker Museen haben wieder ihre Türen geöffnet. Beachten Sie bitte die dafür notwendigen Hygiene- und Sicherheitsbedingungen, häufig gestellte Fragen zur Wiedereröffnung beantworten wir Ihnen hier.

Geheimnis Mittelalter

Die größte Sammlung norddeutscher Schnitzaltäre

Das St. Annen-Museum gilt als eines der schönsten Museen Deutschlands. Es befindet sich in den Räumen des St. Annen-Klosters, das 1502 zur Unterbringung der unverheirateten Töchter Lübecker Kaufleute gegründet wurde.

Hier taucht der Besucher in eine andere Welt ein. Im Kreuzgang des ehemaligen Klosters haben viele der großen alten Meisterwerke Lübecks und seiner Umgebung einen historischen Ort gefunden. Das Museum präsentiert die Welt des Mittelalters in Lübeck vom 13. bis zur ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Mit seinen 28 prächtigen Altären, seinen Tafelbildern und etlichen Holz- und Kalksteinskulpturen gehört es zu den bedeutenden Museen der Bundesrepublik.

Der besondere Schatz

Krönung der Sammlung ist der kostbare und weit über die Grenzen Lübecks hinaus bekannte Passionsaltar des großen südniederländischen Malers Hans Memling. Er wurde im Auftrag der Lübecker Familie Greverade 1491 für den Dom geschaffen und zählt zu den kostbarsten Schätzen der Stadt.

So gilt es die vielfältige und detailreiche Welt auf diesem Meisterwerk der Altniederländischen Malerei ebenso wie auf den imposanten Schnitzaltären zu entdecken. Sie erzählt viel über das Leben im Mittelalter. 

 

Die nächsten Termine der Ausstellung

SA | 15.08.2020 | 15:00 - 16:30 Uhr
Öffentliche Führung
IN VOLLER BLÜTE – Die Geheimnisse der Klosterhöfe mit Annette Klockmann
Museumsmomente - Kurzvortrag mit anschließendem individuellen Besuch der Klosterräume und -höfe
IN VOLLER BLÜTE – Die Geheimnisse der Klosterhöfe  mit Annette Klockmann
Created with Sketch.

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts begannen die Lübecker auf dem Grundstück dreier
alter Adelshöfe in der St.-Annen-Straße ein Kloster zu errichten, in dem sich heute das St. Annen-Museum befindet.
Lassen Sie sich in einem Kurzvortrag über die wechselvolle 500-jährige Geschichte des Hauses, spannende Architektur, schattige Höfe und heitere Gärten erzählen.
Beim individuellen Rundgang durch das Kloster und seine Gärten steht Ihnen unsere Museumsbegleiterin anschließend für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir Sie um eine verbindliche Voranmeldung an der Museumskasse unter der Tel.-Nr. 0451/122-4137.  Bitte denken Sie auch an die aktuelle Maskenpflicht. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 20 Personen.

Preis: Erwachsene: 12 / Ermäßigte: 8 / Kinder: 6,50 €